CDU: Bürgerberatungen in den Stadtteilen wieder öffnen

Henrichsmeier hält OB Clausen Scheinargumente und Salamitaktik vor.

28.09.2022, 12:31 Uhr
Die Bürgerberatungen in Brake, Gadderbaum, Dornberg, Hillegossen und Schildesche, sind seit mehr als zwei Jahren geschlossen (Foto: Lange)
Die Bürgerberatungen in Brake, Gadderbaum, Dornberg, Hillegossen und Schildesche, sind seit mehr als zwei Jahren geschlossen (Foto: Lange)

Die Ratsfraktion der CDU fordert von Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) die sofortige Wiedereröffnung der fünf Bürgerberatungen in Brake, Gadderbaum, Dornberg, Hillegossen und Schildesche, die seit mehr als zwei Jahren geschlossen sind.

 Bernd Henrichsmeier, Bezirksbürgermeister in Stieghorst, wirft Clausen vor, jetzt die Energiedebatte zu missbrauchen, um die Wiedereröffnung weiter zu verschieben: „Mit Scheinargumenten will der OB darüber hinwegtäuschen, dass er in Wirklichkeit die Bürgerberatungen überhaupt nicht wieder öffnen und damit den Service vor Ort weiter ausdünnen will.“

Steve Kuhlmann, Mitglied im Hauptausschuss, rechnet vor, dass die Einsparungen insgesamt bei lediglich 3.500 Euro liegen und damit „marginal“ seien. Dagegen stünden erhebliche Mehrbelastungen für die Umwelt:

„Wer in Brake oder Hillegossen etwas ‚auf dem Amt‘ erledigen will, muss nun in die Innenstadt fahren. Dadurch wird mehr Energie verbraucht und es werden mehr Emissionen erzeugt. Das ist kontraproduktiv. Von dem höheren Zeitaufwand für die Bürgerinnen und Bürger gar nicht zu reden.“

Die Bürgerberatungen seien wichtige Anlaufstellen für die Menschen, betont Bernd Henrichsmeier:

„Kurze Wege und gute Erreichbarkeit zeichnen diesen Service aus. Die Stadt will – und muss – ein bürgerfreundliches Angebot unterbreiten. Mit seiner ‚Salamitaktik‘, die Schließung bis zum April 2023 zu verlängern, stößt er die Bürgerinnen und Bürger vor den Kopf und zeigt wenig bis gar keinen Gemeinsinn.“