CDU-Initiative: B61 zwischen Rabenhof und Grafenheider Straße vierspurig ausbauen

Nettelstroth: Immer wieder Dauerstaus – Linkskoalition blockiert

05.05.2022, 12:53 Uhr
Linkskoalition blockiert bei L712n und B61 (Screenshot: Google)
Linkskoalition blockiert bei L712n und B61 (Screenshot: Google)

Die CDU-Ratsfraktion will mit einer Initiative in den Ratsgremien noch vor den Sommerferien den schon lange geplanten vierspurigen Ausbau der B61 zwischen Rabenhof und Grafenheider Straße sicherstellen.

 Fraktionschef Ralf Nettelstroth: „Die Linkskoalition versucht aus fadenscheinigen Gründen, das Projekt zugunsten eines Komfort-Radweges zu blockieren. Dabei kommt es auf der stark frequentierten Verbindungsstraße von Bielefeld nach Herford täglich zu Dauerstaus. Anwohner und Autopendler sind genervt. Das interessiert SPD, Grüne und Linke aber offenbar nicht.“

Für Simon Lange, Sprecher Stadtentwicklung der CDU-Fraktion, ist eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit des Straßenabschnitts dringend notwendig – auch und gerade für die Umwelt:

„Die Pendlerverkehre nehmen ständig zu. Staus sind vorprogrammiert. Der TÜV Süd hat ermittelt, dass eine Stunde Leerlauf einen Liter Kraftsoff kostet und somit unnötig und mehr des schädlichen Kohlendioxids in die Atmosphäre gepustet wird. Wer Klimaschutz will, muss den Kfz-Verkehr flüssig halten.“

In diesem Zusammenhang bekräftigt Ralf Nettelstroth erneut, dass der Neubau der planfestgestellten L712 zwischen Altenhagen und Brake als wichtige Verbindung zur Bundesautobahn A2 im nächsten Jahr gebaut wird.

Die L712 ist im Zusammenhang mit dem Lückenschluss der B61 zu sehen. Hier muss die Stadt tätig werden:

„Dieser Straßenneubau ist ein wichtiges Infrastrukturprojekt, vor allem für den Logistik- und Güterverkehr, und entlastet zusätzlich die Altenhagener, Elverdisser und Milser Straße deutlich.“