Jetzt auf die Zeit nach Corona vorbereiten

CDU: Hygienischen Zustand der öffentlichen Gebäude prüfen – Besucherverkehr regeln

09.04.2020
In allen Gebäuden müssen die hygienischen Einrichtungen überprüft und gegebenenfalls nachgerüstet werden. (Foto: Lange)
In allen Gebäuden müssen die hygienischen Einrichtungen überprüft und gegebenenfalls nachgerüstet werden. (Foto: Lange)

Fraktionsvorsitzender Ralf Nettelstroth fordert für die CDU-Ratsfraktion Oberbürgermeister Clausen auf, alle Kindertagesstätten, Schulen und öffentliche Gebäude mit Publikumsverkehr auf die Zeit „nach Corona“ vorzubereiten.
 

Fraktionschef Ralf Nettelstroth: „In allen Gebäuden müssen die hygienischen Einrichtungen überprüft und gegebenenfalls nachgerüstet werden. Für Besucher und Beschäftige muss es klare Verhaltensregeln geben. Wenn die derzeit bestehenden Schließungen und Einschränkungen aufgehoben werden, muss die Stadt bestens vorbereitet sein, deshalb muss jetzt gehandelt werden.“
 
Es seien viele Details zu berücksichtigen, ergänzt CDU-Fraktionsgeschäftsführer Detlef Werner: „Wie ist der Zustand der sanitären Anlagen in Kitas und Schulen und Sporthallen? Gibt es Papierhandtücher und ausreichend Desinfektionsmittel? Reicht ganz allgemein der derzeitige Reinigungsstandard aus, oder muss öfter geputzt werden?“
 
Notwendig seien auch klare Verhaltensregeln in den Einrichtungen mit Publikumsverkehr wie etwa der Bürgerberatung: „Wie kann genügend Abstand gewährleistet werden? Können die Online-Angebote kurzfristig verbessert werden, um den Besucherverkehr zu steuern, um nur zwei Beispiele zu nennen.“
 
„Wir hoffen alle, dass wir so rasch wie möglich zu ‚normalen Verhältnissen‘ zurückkehren können“, betont Ralf Nettelstroth, „es wird aber nichts mehr so sein wie vorher. Die Corona-Pandemie lehrt uns, um der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger willen noch sorgfältiger, noch vorsorglicher zu sein."
 
"Wir sehen den Oberbürgermeister als Chef der Verwaltung deshalb jetzt in der Pflicht, alles Erforderliche in die Wege zu leiten, um in den städtischen Gebäuden optimale hygienische Verhältnisse zu gewährleisten und sowohl für die Beschäftigten als auch die Besucher die Kontakte so sicher wie möglich zu gestalten. Wir dürfen keine Zeit verlieren!“