CDU: Elternbeiträge für Kitas aussetzen

Zusätzliche Betreuungskosten in der Corona-Krise auffangen

19.03.2020
Aktuell sind alle Kitas in Bielefeld geschlossen (Foto: Lange)
Aktuell sind alle Kitas in Bielefeld geschlossen (Foto: Lange)

CDU-Fraktionschef und OB-Kandidat Ralf Nettelstroth schlägt vor, die Elternbeiträge für die Kindertagesstätten wegen der Corona-Krise vorübergehend auszusetzen. Die Regelung soll von sofort an gelten und von der Verwaltung entsprechend umgesetzt werden. Nettelstroth: „Wir wollen die Eltern damit entlasten. Da die Kitas geschlossen sind, müssen sie selbst für die Betreuung der Kinder aufkommen.“
 

„Das kann zusätzliche Kosten verursachen, wenn keine Lösung innerhalb der Familien möglich ist und zum Beispiel eine Tagesmutter in Anspruch genommen werden muss“, verdeutlicht Fraktionsgeschäftsführer Detlef Werner.
 
Die finanzielle Situation sei zudem in etlichen Familien angespannt, weil zum Beispiel auch in Bielefeld von immer mehr Betrieben Kurzarbeit beantragt worden sei. Die Notversorgung in den Kitas bleibe selbstverständlich bestehen.
„Wir müssen die Liquidität der Familien auf jeden Fall erhalten“, betont Ralf Nettelstroth, „deshalb sollen die Elternbeiträge schon zum nächsten Zahlungstermin am 5. April ausgesetzt werden“. Mit dem Vorschlag wolle die CDU auch ein „Zeichen der Solidarität“ setzen. Sollten politische Beschlüsse erforderlich sein, müsse dies unverzüglich in die Wege geleitet werden.